Behandlungen und Untersuchungen

Was bedeutet "nüchtern sein"?

Manchmal ist es wichtig, nüchtern zu einer bestimmten Untersuchung zu kommen oder ein Medikament nicht direkt nach dem Essen einzunehmen. „Nüchtern sein“ heißt, dass der Magen ab einem bestimmten Zeitpunkt leer bleibt. Aber ab wann sollte man auf feste Nahrung verzichten? Und was ist mit Getränken?

Essen

  • Behandlungen und Untersuchungen: Wer morgens nüchtern zu einer Untersuchung gehen soll oder beispielsweise eine Operation vor sich hat, nimmt die letzte Mahlzeit meist am Abend zuvor ein und lässt das Frühstück ausfallen. Nach der letzten Mahlzeit ist aber noch ein kleiner Snack wie Salzstangen oder ein Apfel in Ordnung. Mindestens die letzten sechs bis acht Stunden vor Beginn der Untersuchung oder Operation sollte man aber gar nichts mehr essen. Wenn es um den Magen oder Darm geht, kann es auch erforderlich sein, längere Zeit nichts zu essen. Vor einer Operation sollte man außerdem aufs Rauchen verzichten.
  • Medikamente: Wenn Medikamente nüchtern eingenommen werden sollen, heißt das in der Regel nicht, dass man auf eine Mahlzeit verzichten muss. Sie werden vielmehr eingenommen, bevor man frühstückt, zu Mittag oder zu Abend isst. Natürlich kann man das Medikament mit einem Schluck Wasser herunterspülen. In der Regel reicht es danach aus, mindestens 30 Minuten zu warten, bis man mit dem Essen beginnt.

Trinken

  • Behandlungen und Untersuchungen: Ab wann nichts mehr getrunken werden sollte, hängt von der jeweiligen Behandlung oder Untersuchung ab. Während man in der Regel bereits ab der letzten Mahlzeit keine kohlensäurehaltigen Getränke oder Milchprodukte mehr zu sich nimmt, ist ein Glas klares Wasser auch zwei bis drei Stunden vor der Untersuchung oder Behandlung oft noch unproblematisch.
  • Medikamente: Medikamente werden oft mit einem Glas Wasser eingenommen, auch wenn man ansonsten vor der Einnahme nüchtern bleiben soll. Wasser ist ohnehin am besten geeignet: Bestimmte Arzneimittel mit Milch oder Fruchtsäften einzunehmen, kann ihre Wirkung beeinträchtigen.

Bei welchen Untersuchungen oder Behandlungen muss man nüchtern sein?

Nüchtern zu sein, ist aus ganz unterschiedlichen Gründen manchmal notwendig, etwa damit Medikamente wie vorgesehen wirken oder weil der Magen leer sein muss, damit er untersucht werden kann. Insbesondere bei folgenden Behandlungen und Untersuchungen kann es erforderlich sein, für eine gewisse Zeit auf Essen und / oder Trinken zu verzichten:

  • Blutuntersuchungen
  • Untersuchungen mit Kontrastmitteln wie beispielsweise Computertomografien
  • Einige Ultraschalluntersuchungen des Bauchraumes
  • Belastungstests bei Verdacht auf Lebensmittelunverträglichkeiten
  • Endoskopien wie beispielsweise Magenspiegelungen
  • Operationen unter Narkose
  • Einnahme bestimmter Medikamente

Da es von der jeweiligen Behandlung oder Untersuchung abhängt, ab wann genau jemand auf Essen und Trinken verzichten sollte, ist es wichtig, dies mit der Ärztin oder dem Arzt zu besprechen. Weitere Informationen dazu, ob es notwendig ist, nüchtern zu sein, finden sich auch im Beipackzettel von Medikamenten und in den Aufklärungsbögen für Untersuchungen und Operationen. Wer unsicher ist, kann sich in der Arztpraxis oder in der Apotheke beraten lassen.

Schlagwörter: Diagnosemethoden, Glukose-Toleranz-Test (oGTT), Nüchtern sein, oraler Glukose-Toleranz-Test (oGTT), Z00