Einleitung

Vortioxetin (Handelsname Brintellix) ist seit Dezember 2013 zur Behandlung von Depressionen bei Erwachsenen zugelassen.

Menschen mit einer Depression fallen über mehrere Wochen oder Monate in ein emotionales Tief, aus dem sie oft keinen Ausweg sehen. Eine Depression kann unterschiedlich erlebt werden: Manche Personen sind vor allem traurig und niedergeschlagen. Alles erscheint sinnlos, nichts und niemand kann sie aufmuntern. Andere empfinden statt Traurigkeit nur eine starke innere Leere, Erschöpfung und Gefühllosigkeit. Wieder andere leiden vor allem unter quälenden Sorgen, Befürchtungen und Ängsten. Depressionen können in jedem Alter, in unterschiedlichen Lebensphasen und -situationen auftreten. Bei der Behandlung von Depressionen können, auch abhängig vom Schweregrad, Antidepressiva mit einer Psychotherapie kombiniert werden.

Vortioxetin soll die Beschwerden einer Depression lindern und Rückfällen vorbeugen.

Anwendung

Vortioxetin wird einmal täglich als Tablette oder Tropfen eingenommen. Die empfohlene Anfangsdosierung bei Erwachsenen unter 65 Jahren beträgt 10 mg einmal täglich. Bei Personen ab 65 Jahren wird die Therapie mit 5 mg einmal täglich begonnen. Die Dosis kann im Laufe der Therapie bis auf 20 mg erhöht werden.

Andere Behandlungen

Personen mit einer leichten Depression werden in der Regel nicht mit Medikamenten behandelt. Bei Patientinnen und Patienten mit einer mittleren oder schweren Depression kommt als Standardtherapie eine Behandlung mit einem Wirkstoff aus der Gruppe der sogenannten Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) infrage. Zudem sollte bei einer schweren Depression die medikamentöse Behandlung mit einer Psychotherapie kombiniert werden.

Bewertung

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat 2015 geprüft, welche Vor- und Nachteile Vortioxetin für Menschen mit einer Depression im Vergleich zu den bewährten Standardtherapien hat. Um diese Frage zu beantworten, legte der Hersteller jedoch keine geeigneten Daten vor.

Weitere Informationen

Dieser Text fasst die wichtigsten Ergebnisse eines Gutachtens zusammen, das das IQWiG im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) im Rahmen der Frühen Nutzenbewertung von Arzneimitteln erstellt hat. Der G-BA beschließt auf Basis des Gutachtens und eingegangener Stellungnahmen über den .