Einleitung

Talimogen laherparepvec (Handelsname Imlygic) ist seit Dezember 2015 für Erwachsene mit fortgeschrittenem schwarzem Hautkrebs zugelassen.

Das maligne Melanom ist der gefährlichste Typ von Hautkrebs. Es entsteht aus den dunklen Pigmentzellen und wird daher auch schwarzer Hautkrebs genannt. Wenn ein Melanom entdeckt wird, wird es operativ entfernt. Manchmal ist es dafür jedoch zu groß, oder es hat sich bereits über das Blut- oder Lymphsystem auf andere Körperregionen ausgebreitet und dort Absiedlungen (Metastasen) gebildet. In diesen Fällen spricht man von einem fortgeschrittenen malignen Melanom.

Der Wirkstoff Talimogen laherparepvec wird zur Behandlung eines fortgeschrittenen Melanoms eingesetzt, das nicht mehr operativ entfernt werden kann und dessen Metastasen nicht die Knochen, Gehirn, Lunge oder andere innere Organe besiedelt haben.

Der neue Wirkstoff ist ein gentechnisch verändertes, abgeschwächtes Herpes-Virus (HSV-1). Durch die Vermehrung des Virus in den Tumorzellen werden diese zerstört. Zusätzlich wird das Immunsystem angeregt, den Tumor zu bekämpfen.

Anwendung

Der Wirkstoff wird von einer Ärztin oder einem Arzt in das Melanom gespritzt. Die Einzeldosis richtet sich nach der Größe des Melanoms, darf jedoch maximal 4 ml betragen. Nach der ersten Behandlung erfolgt die nächste Injektion drei Wochen später, alle nachfolgenden Behandlungen dann im Abstand von zwei Wochen.

Andere Behandlungen

Für Patientinnen und Patienten mit fortgeschrittenem schwarzem Hautkrebs gibt es verschiedene Standardtherapien. Diese hängen davon ab, ob und mit welchen Wirkstoffen sie bereits behandelt wurden und ob sie ein verändertes Eiweiß im Tumorgewebe (BRAF-V600-Mutation) haben, das zu unkontrolliertem Wachstum des Tumors führen kann. Die weitere Therapie wird durch die Ärztin oder den Arzt individuell angepasst.

Bewertung

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat 2016 geprüft, ob Talimogen laherparepvec Vor- oder Nachteile bei Personen mit fortgeschrittenem schwarzem Hautkrebs im Vergleich zu den bewährten Standardtherapien hat.

Um diese Frage zu beantworten, legte der Hersteller jedoch keine geeigneten Daten vor.

Weitere Informationen

Dieser Text fasst die wichtigsten Ergebnisse eines Gutachtens zusammen, das das IQWiG im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) im Rahmen der Frühen Nutzenbewertung von Arzneimitteln erstellt hat. Der G-BA beschließt auf Basis der Gutachten und eingegangener Stellungnahmen über den .