Einleitung

Eribulin (Handelsname Halaven) ist seit Mai 2016 zur Behandlung eines fortgeschrittenen Liposarkoms zugelassen. Es kommt für Erwachsene infrage, die bereits eine Chemotherapie mit dem Wirkstoff Anthrazyklin erhalten haben.

Ein Sarkom ist ein bösartiges (malignes) Krebsgeschwür, das im Binde- und Stützgewebe entsteht. Als Weichteilsarkom bezeichnet man einen Tumor, der in den weichen Gewebearten, also beispielsweise im Muskel- und Fettgewebe entsteht. Insgesamt gibt es über 100 verschiedene Arten von Weichteilsarkomen. Ein Liposarkom tritt in den Oberschenkeln, in den Armen oder im Bauchfell auf. Die Krankheit bleibt meist lange unentdeckt und fällt erst auf, wenn der Tumor sich im Gewebe vergrößert und sichtbar wird.

Ein Liposarkom wird, wenn möglich, operativ entfernt. Manchmal ist es jedoch schon zu groß oder es hat bereits über das Blut- oder Lymphsystem Absiedlungen (Metastasen) in anderen Körperregionen gebildet. In diesem Fall spricht man von einem fortgeschrittenen Liposarkom.

Eribulin ist ein Zytostatikum, das Tumorzellen hemmen und die Erkrankung aufhalten soll.

Anwendung

Eribulin wird in einer Flüssigkeit gelöst. Es wird über eine Dauer von zwei bis fünf Minuten als Infusion in eine Vene gegeben. Eine Behandlung mit Eribulin besteht aus mehreren sogenannten Zyklen. Am ersten und am achten Tag jedes Zyklus erhalten die Patientinnen und Patienten eine Infusion. Dann folgen etwa zwei Wochen Pause, bevor der nächste Zyklus beginnt.

Andere Behandlungen

Wenn ein Liposarkom trotz einer Chemotherapie fortschreitet, kommen mehrere Wirkstoffe zur Behandlung infrage. Die Standardtherapie richtet sich dann danach, welche vorherigen Therapien eingesetzt wurden.

Bewertung

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat 2016 geprüft, welche Vor- und Nachteile Eribulin für Personen mit fortgeschrittenem Liposarkom im Vergleich zu den bisherigen Standardtherapien hat.

Um diese Frage zu beantworten, legte der Hersteller jedoch keine geeigneten Daten vor.

Weitere Informationen

Dieser Text fasst die wichtigsten Ergebnisse der Gutachten zusammen, die das IQWiG im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) im Rahmen der Frühen Nutzenbewertung von Arzneimitteln erstellt hat. Der G-BA beschließt auf Basis der Gutachten und eingegangener Stellungnahmen über den Zusatznutzen von Eribulin (Halaven).