Nicht jede veröffentlichte Studie liefert verlässliche Ergebnisse. Deshalb ist es wichtig, jede einzelne Studie kritisch zu prüfen. Dies ist ein zentraler Teil jeder systematischen Übersicht. Oft liefert eine Suche nach Studien nämlich mehrere hundert oder tausend Treffer. Wenn man diese Treffer dann prüft, bleiben oft nur wenige Studien übrig, die wirklich verlässliche Antworten geben können.

Bei einer „guten“ systematischen Übersicht beschreiben die Autorinnen und Autoren detailliert, was und wie sie gesucht und ausgewertet haben. Daher fordern wir von jeder Übersicht, dass sie diese und andere Mindestanforderungen erfüllt und nur geringe methodische Mängel aufweist.

Dies bewerten wir mit einer Skala – dem sogenannten Oxman-und-Guyatt-Index. Dieser fragt zum Beispiel ab, ob die zugrundeliegende Recherche ausreichend war und ob die eingeschlossenen Studien angemessen ausgewertet wurden.

Finden sich mehrere systematische Übersichten von angemessener Qualität, folgt eine detaillierte Bewertung der Einzelergebnisse, um die besten zu identifizieren.

Qualitative Studien bewerten wir danach, ob sie nachvollziehbar sind und ob sie die untersuchte Fragestellung angemessen bearbeitet haben.