Bindehautentzündung: Helfen Antibiotika?

Foto von Frau bei der Anwendung von Augentropfen (PantherMedia / Peter Jobst) Eine unkomplizierte Bindehautentzündung klingt oft auch ohne Behandlung innerhalb von zehn Tagen ab. Wenn Bakterien die Ursache sind, können antibiotikahaltige Augentropfen oder -salben die Heilung etwas beschleunigen. Sind Viren die Ursache, helfen Antibiotika nicht.

Bindehautentzündungen werden häufig durch Krankheitserreger wie Viren oder Bakterien verursacht. Die Symptome bakterieller und viraler Bindehautentzündungen ähneln sich aber sehr, sodass eine Unterscheidung schwierig ist. In der Regel wird nicht untersucht, um welchen Erreger es sich handelt. Viele Ärztinnen und Ärzte verschreiben aber „auf Verdacht“ Augentropfen oder -salben mit Antibiotika, obwohl diese nur gegen Bakterien wirken.

Bewertung von Antibiotika bei Bindehautentzündung

Wissenschaftlergruppen aus England und den Niederlanden haben Studien zur Behandlung mit Antibiotika ausgewertet. Sie wollten herausfinden, ob Antibiotika bei einer unkomplizierten Bindehautentzündung helfen und welche Nachteile sie möglicherweise haben.

Die Wissenschaftlergruppen werteten nur Studien mit mindestens zwei Vergleichsgruppen aus. In einer Gruppe wendeten die Teilnehmenden Augentropfen oder -salben mit einem Antibiotikum an. Die Vergleichsgruppe erhielt Augentropfen oder -salben ohne Antibiotikum.

Es wurden nur Studien ausgewertet, in denen die Teilnehmenden nach dem Zufallsprinzip einer der Behandlungsgruppen zugeteilt wurden. Solche Studien nennt man randomisierte kontrollierte Studien; sie liefern die zuverlässigsten Ergebnisse.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fanden insgesamt elf Studien, an denen zusammen fast 3700 Kinder und Erwachsene teilgenommen hatten.

Antibiotika können die Heilung beschleunigen

Die Auswertung der Studien zeigt, dass akute Bindehautentzündungen mit Antibiotika etwas schneller heilen. Bei Menschen, die wegen ihrer Bindehautentzündung eine hausärztliche oder eine augenärztliche Praxis aufsuchten, zeigten sich folgende Ergebnisse:

  • Ohne Antibiotika: Bei etwa 46 von 100 Teilnehmenden heilte die Bindehautentzündung innerhalb von sechs bis zehn Tagen ab.
  • Mit Antibiotika behandelt: Bei etwa 56 von 100 Teilnehmenden heilte die Entzündung innerhalb von sechs bis zehn Tagen ab.

Das bedeutet, dass die Antibiotika bei 10 von 100 Menschen die Heilung innerhalb dieser Zeit beschleunigt hatten.

In keiner der Studien wurde von Nebenwirkungen der Antibiotika berichtet. Ob Antibiotika das Risiko für eine Ansteckung senken, wurde nicht untersucht.

Schlagwörter: Allergien, Bindehautentzündung, H10, H11, Konjunktivitis, Kopf und Nerven